Schlagmann Poroton - Dünnbettmörtel darf wirklich dünn sein

Dünnbettmörtel darf wirklich dünn sein

Tipp aus der Bauberatung, heute von Holger Bahmer

Erst Mörtel macht Mauern zu dem, was sie sind. Natürlich finden auch wir, dass man dabei alles richtig machen sollte. Und was richtig ist, das ist in diesem Fall ganz genau geregelt. Die DIN EN 1996 tut das, und sie sagt: Lagerfugen von Dünnbettmauerwerk müssen vollfugig hergestellt werden. Dabei soll man auch immer die Herstellerangaben beachten.


Vollfugig – was genau bedeutet das?

Die Dünnbettfuge soll vollfugig deckelnd gemacht werden. Dafür am besten den Frischmörtel etwa 1 bis 3 Millimeter dick auf den Stein auftragen. Mit dieser Menge an Mörtel ist gesichert, dass ein durchgehendes, deckelndes Mörtelband entsteht. Ein solches Mörtelband überdeckt die Hohlkammern der Mauersteine („deckelt“) – auch bei Lochsteinen. Mit einer vollfugig, deckelnd hergestellten Dünnbettfuge ist man auf der sicheren Seite, beim Verarbeiten und auch später, wenn sie für einen optimalen Verbund der Steine sorgt. Wir empfehlen zum Auftragen des Mörtels übrigens unser V.Plus®-System. Mit dem Mörtelschlitten lässt sich die Dünnbettfuge nicht nur vollfugig, sondern auch deckelnd ausführen. Im fertigen Mauerwerk kann sie auch weniger als einen Millimeter dick sein.

Neues Merkblatt, gratis zum Download

Ein bis drei Millimeter reichen also, und das wird beim Auftragen gemessen. Im fertigen Mauerwerk kann eine Fuge entsprechend auch noch dünner sein – und ist doch immer noch korrekt ausgeführt. Leider wissen das längst nicht alle, die es wissen sollten. Sogar manche Sachverständige tun sich offenbar schwer und kritisieren zu dünne Fugen. Zum Glück kann man den Sachverhalt anhand der DIN-Norm problemlos und entspannt klären. Das Thema der richtigen Fugendicke wie auch allerhand weitere nützliche Infos rund ums Mörteln, über Lieferformen von Mörtel, Bauausführung und Gesundheitsschutz stehen in einem Merkblatt. Es ist gerade frisch erschienen: „Mauerwerk mit Dünnbettmörtel (Dünnbettmauerwerk)“ wurde vom Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) herausgegeben. Auch Vertreter der Deutschen Poroton haben mitgewirkt. Das neue Merkblatt des VDPM zum Mörteln können Sie hier kostenlos herunterladen. (352 kb).


Spezielle Infos von Schlagmann Poroton, gratis zum Download

Verarbeitungshinweise und Planungsempfehlungen für perlitgefüllte Ziegel von Schlagmann Poroton finden Sie hier zum Download.
 
Falls Sie noch kein Empfänger unserer Info-Mail sind, dann können Sie sich hier gleich anmelden.