Wichtige Änderungen bei KfW-Produkten

Rückenwind für den Klimaschutz kommt nun auch von der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau: Dort sind im Januar 2020 Änderungen in Kraft getreten. Etliche Förderprogramme aus dem Bereich Energieeffizient Bauen und Sanieren haben nun geänderte Konditionen – und allesamt bringen sie deutlich mehr Geld für energetische Baumaßnahmen mit: höhere Tilgungs- und Investitionszuschüsse sowie höhere Kreditbeträge.

Hier ein Überblick der Förderprogramme für Wohngebäude (in Klammern jeweils das KfW-Produkt):

Neubau eines KfW-Effizienzhauses (153)
  • Erhöhung der Darlehenssumme um 20.000 Euro von 100.000 Euro auf 120.000 Euro
  • Erhöhung der Tilgungszuschüsse um 10 %
  • KfW-Effizienzhaus 55: 15 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag bis zu 18.000 Euro pro Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 40: 20 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag bis zu 24.000 Euro pro Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 40 Plus: 25 % von maximal 120.000 Euro Kreditbetrag bis zu 30.000 Euro pro Wohneinheit
  • hier (PDF) ein Überblick mit wirtschaftlichen Lösungsansätzen zum Bau von KfW-Effizienzhäusern

KfW- Einzelmaßnahmen (430 Investitionszuschuss / 152 Kreditvariante)
  • Verdopplung des Investitionszuschusses von 10 auf 20 %
  • Erhöhung des Tilgungszuschusses von 7,5 auf 20 % bei der Kreditvariante
  • max. Kreditbetrag bzw. förderfähige Investitionskosten bleiben bei 50.000 Euro pro Wohneinheit

Sanierung zum KfW-Effizienzhaus (430 Investitionszuschuss / 151 Kreditvariante)
  • alle bisherigen Zinssätze der Investitionszuschüsse erhöhen sich um 10 %
  • bei Kreditvariante (151) steigt der Tilgungszuschuss um 12,5%
  • maximaler Kreditbetrag (151) und förderfähige Investitionskosten für Sanierung zum KfW-Effizienzhaus steigen jeweils um 20.000 Euro auf 120.000 Euro.

Für alle Gebäude, für die eines der oben genannten KfW-Programme in Anspruch genommen wird, ist die Baubegleitung durch einen Energieberater (Energieeffizienzexperte) erforderlich.

Hier das Wichtigste für das Progamm Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung (431)
Für die Planung und Baubegleitung durch einen Energieberater gibt es folgende Förderung:
  • Zuschuss bis zu 4.000 Euro
  • die KfW übernimmt 50 % der Kosten eines Experten für Energieeffizienz
  • für alle, die Wohnraum energetisch sanieren oder neu bauen
  • kann nur zusammen mit den Förderprodukten 151/152 , 430 oder 153 genutzt werden

Mehr Infos über die Änderungen der Förderkonditionen gibt es auf der KfW-Website.

Zusätzlich zur KfW-Bank hat auch das BAFA die Konditionen des Marktanreizprogramms (MAP) zur Förderung zum „Heizen mit Erneuerbaren Energien“ verbessert. Einen kurzen Überblick über die Förderkonditionen finden Sie in der folgenden Förderübersicht. Weitere Informationen erhalten Sie zudem auf der Internetseite des BAFA.
 
Falls Sie noch kein Empfänger unserer Info-Mail sind, dann können Sie sich hier gleich anmelden.