Ziegel-Schallrechner 4.0: schnell, komfortabel und sicher die Ruhe

Tipp aus der Bauberatung, heute von Alfred Emhee

„Können Sie mich hören?“ Mit dieser Frage beginnt praktisch jedes Online-Meeting, auch das Seminar der Schlagmann-Akademie zum Thema Schallschutz. Und alle Teilnehmer freuen sich, wenn sie die Frage bejahen können. Weniger begeistert dürften allerdings Nutzer eines Gebäudes sein, wenn sie diese Frage, ganz analog ausgesprochen vom Nachbarn, auf dieselbe Weise beantworten könnten. Dann wäre wohl mit dem Schallschutz in diesem Gebäude etwas nicht in Ordnung.

Mindestschallschutz ist oft zu wenig

Aber welche Parameter haben überhaupt Einfluss auf den Schutz vor Lärm, den ein Gebäude seinen Nutzern bietet? Was bestimmt die DIN 4109-Normenreihe zum Schallschutz im Hochbau eigentlich genau? Und warum reicht der verbindlich vorgeschriebene Mindestschallschutz häufig nicht aus, um für eine gute Lebensqualität der Bewohner oder sonstiger Nutzer zu sorgen?
Antworten auf diese Fragen gibt Alfred Emhee in diesem Video aus der Webinar-Reihe der Schlagmann-Bauberatung. Wie der Ziegel-Schallrechner in der aktuellen Version 4.0 (kostenloser Download unter www.schallrechner.de) genau angewendet werden kann, erläutert er darin ausführlich. Besonderes Augenmerk gilt dabei der neuen Schallschutznorm für erhöhten Schallschutz nach DIN 4109 Teil 5.

Rechnen am praktischen Beispiel

Anhand einer Mehrfamilien-Wohnanlage errechnet Alfred Emhee die Schallschutzwerte für Wohnungstrenn- und Treppenraumwände. Um ein Bau-Schalldämm-Maß von mindestens 56 dB zu erreichen, wie es für die Norm für erhöhten Schallschutz gilt, müssen Wohnungstrennwände in diesem Beispiel ein Direktschalldämm-Maß von 61 dB oder mehr aufweisen. In den Ziegel-Schallrechner wird zunächst die Grundriss-Geometrie der Räume eingetragen. Nachdem anschließend die Materialien für Boden, Decke und Trennbauteile sowie deren Anschlussart eingegeben wurden, wirft der Rechner ein bewertetes Bau-Schalldämm-Maß aus. Auf einen Blick ist zudem ersichtlich, ob die Vorgaben der DIN erfüllt sind und damit der rechnerische Nachweis nach dieser Norm erbracht ist.
 
Anforderungen rechtzeitig definieren

Zusätzlich gibt der Schlagmann-Bauberater in dem Webinar Tipps, mit welchen Materialien eine gewünschte Schallschutzwirkung beim Bau von Doppel- und Reihenhäusern sowie Mehrfamilienhäusern möglichst effizient erzielt werden kann. Denn entscheidend ist, dass ein gewünschtes Schallschutzniveau bereits bei der Planung eines Gebäudes klar definiert und zwischen den Beteiligten vereinbart wird.

Alfred Emhees Tipps für die Praxis gibt es im Video des Webinars aus der Bauberatung.
>
Datum: 20.04.2021
 
Falls Sie noch kein Empfänger unserer Info-Mail sind, dann können Sie sich hier gleich anmelden.