Redbloc – wenn schneller und leichter gebaut werden soll

Tipp aus der Bauberatung, heute von Benjamin Junginger

Bevor es Redbloc gab, gab es nur den einen, klassischen Weg zu einer Gebäudehülle aus Ziegeln: sie selbst zu mauern. Inzwischen bietet Schlagmann die vorgefertigten Teile von Redbloc an. Eine Alternative, die man durchaus mitdenken sollte beim Planen. Rückmeldungen aus der Praxis zeigen: Tatsächlich gibt es viele Situationen und Herausforderungen, in denen Fertigbau mit Redbloc seine Vorzüge voll entfaltet.

Vorteil bei der Bauzeit

Wichtigstes Thema auf vielen Baustellen ist die Zeit. Fertigteile haben da von Haus aus enorme Vorteile. Weil mehrere Arbeitsschritte entfallen: Mit einem Hub hat man bereits relativ viel Wandfläche erzeugt. Beim konventionellen Bauen wäre man beschäftigt mit dem Anlegen der ersten Schicht, Leibungsausbildungen, Schneidarbeiten – all das braucht bekanntlich viel Zeit. Nur nicht bei Fertigteilen.

Vorteil bei Fachkräftemangel

Die Baubranche spürt es überall: Es fehlt an Fachkräften. Umso besser, wenn man auf der Baustelle weniger Fachpersonal braucht. Wer mit Fertigteilen arbeitet, dem genügt schon ein Team aus drei Personen, um die Teile effizient zu verarbeiten. Bei konventioneller Bauweise müssten in derselben Bauphase bis zu sechs Arbeitskräfte eingesetzt werden – und sie würden für ein vergleichbares Ergebnis deutlich länger brauchen.
 
Vorteil bei der Baustellen-Einrichtung

Ein großer Posten in der Bau-Kalkulation ist immer die Einrichtung der Baustelle. Für konventionelles Bauen muss man einiges vorhalten, was bei Fertigteilen entfällt: Mit Redbloc braucht es weniger Container, man hat weniger Verschnitt und weniger Bauschutt. Die Hebebühne ist ebenso unnötig wie eine Ziegelsäge. Weil nicht gemörtelt wird, entfällt alles, was damit zu tun hat. Auch die Logistik für Baustoffe wird einfacher, niemand muss mehr angefangene Ziegelpaletten ins Lager zurücktransportieren. Und weil die Bauzeit insgesamt kürzer wird, sinken auch die Kosten für alles, was sonst an Geräten und Maschinen auf der Baustelle vorgehalten wird. In der Summe macht all das einen deutlichen Unterschied für die Kalkulation.

Vorteil durch Arbeits-Erleichterungen

Mauern war schon immer körperlich anstrengend – erst recht bei dicken Wänden. Angenehmer wird es mit Fertigteilen, die man nur montieren muss. Nicht nur ältere Mitarbeiter profitieren von der physischen Entlastung. Und gerade erfahrene Leute eignen sich besonders gut für die Arbeit mit den Fertigteilen.
Vorteil im Bereich Witterung

Schlechtes Wetter kann einen Zeitplan auf dem Bau ganz schön durcheinanderbringen. Mit den Fertigteilen von Redbloc wird man unabhängiger von der Witterung: Sie können auch bei sehr niedrigen Temperaturen noch gut verarbeitet werden. Auf diesem Weg kann man auch Bauzeit aufholen.

Insgesamt mehr Chancen

Wer Bauprojekte zügig abschließt, kann mehr Aufträge annehmen. Wer eilige Bauprojekte möglich machen kann, hat einen Vorteil am Markt. Es gibt noch einen dritten Aspekt, warum Redbloc-Fertigteile ihren Anwendern neue Chancen eröffnen: Gerade innerstädtische Baustellen gelten inzwischen als Herausforderungen, vor allem rund ums Thema Emissionen. Da punktet Redbloc enorm. Mit Redbloc staubt es weniger, weil nicht gesägt werden muss. Die Montage macht weniger Lärm, und natürlich wird es insgesamt gern gesehen, wenn die Arbeiten mit allem, was einhergeht, schnell abgeschlossen sind.

Mehr Infos rund um Redbloc finden Sie hier.
 
 
Falls Sie noch kein Empfänger unserer Info-Mail sind, dann können Sie sich hier gleich anmelden.