169 – Die besten Insider-Tipps von Schlagmann

Tipp aus der Bauberatung, heute von Bernd Thalmayer und Robert Hummel
So viel Dynamik war selten im Förder­dschungel. Durch die Verwerfungen im Bundes­haushalt konnten einige Programme der Kredit­anstalt für Wieder­aufbau (KfW) nicht mehr bean­tragt werden. Bei anderen Förder­pro­grammen wiederum war die Nach­frage so groß, dass es zu Verzöger­ungen bei der Bear­beitung von An­trägen kam. Zudem ändern sich Zins­sätze für Dar­lehen teil­weise im Wochen­rhythmus. Weil aber Förder­mittel in vielen Fällen Bau­vorhaben erst möglich machen, bleibt nichts anderes übrig, als Schneisen ins Dickicht der Förderungen zu schlagen.

Klima­freundlicher Neubau wieder beantragbar!

Gute Nachrichten: Seit dem 20.02.24 können die zins­ver­günstigten Kredite aus den Pro­gram­men 297 + 298 zum klima­freund­lichen Neu­bau wieder bean­tragt werden. Ebenso können die Prog­ramme 134 (Genossen­schaftliches Wohnen) und 455 (Alters­gerecht Umbauen) wieder bean­tragt werden. Sie waren nach dem Ur­teil des Bundes­verfassungs­gerichts zum Bundes­haus­halt gestoppt worden.

Kombinieren bringt Vorteile

Eine gute Möglich­keit, um möglichst günstige Konditionen zu ergattern, ist die Kombi­nation verschiedener Förder­programme. Anhand einer Beispiel­rechnung lässt sich zeigen, dass eine Familie in Bayern mit den ent­sprech­enden Voraus­setzungen für den Bau eines selbst­genutzten Eigen­heims 450.000 Euro an Darl­ehen zu einem sehr günstigen durch­schnitt­lichen Zins­satz von 0,70 % er­halten kann, indem sie das KfW-Programm 300 und das Zins­verbilligungs­programm der BayernLabo kombi­niert.

Im Miet­wohnungs­bau gibt es eben­falls attraktive Förder­möglich­keiten. Hier ergibt sich für ein Gebäude mit zehn Wohn­ein­heiten durch Förder­mittel ein Zins­vorteil von bis zu ca. 170.000 Euro und zusätzlich eine erhöhte Ab­schreibungs­möglich­keit von bis zu 8 % in den Anfangs­jahren.

Investoren, die Miet­wohnungen erstellen und ein­kommens­orientiert vermieten, können ca. drei Viertel ihrer Projekt­kosten über die BayernLabo-Förderung (EOF) abdecken. Für sie ist eben­falls eine erhöhte de­gressive Ab­schreibung in Höhe von 6 % über sechs Jahre im Gespräch. Diese Sonder­abschreibung hängt momentan aber noch im Vermit­tlungs­ausschuss von Bund und Ländern fest.

3 neue Programme mit rund 2,5 Milliarden sind angekündigt

Die Förderung „Jung kauft Alt“ unter­stützt mit einem Programm­volumen von 350 Millionen Euro den Kauf von sa­nie­rungs­bedürftigen Alt­bauten, damit diese im neuen, nach­haltigen Glanz wieder er­strahlen können. Mit dem Programm „Gewerbe zu Wohnen“ sollen leer­stehende Gewerbe­immobilien in klima­freund­liche Wohn­ein­heiten um­ge­wandelt werden können. Es sind Förder­mittel von 120 Millionen Euro vor­ge­sehen. Und mit dem Förder­programm „Klima­freund­licher Neubau im Niedrig­preissegment“ sollen Gebäude mit kleineren Wohn­einheiten auch für Allein­erziehende sowie Seniorinnen und Senioren gebaut werden. Zusätzlich zu den Rekord­mitteln für den sozialen Wohnungs­bau wird mit einem Volumen von je einer Milliarde Euro im Haus­halt 2024 und im Haus­halt 2025 des BMWSB ein weiterer Impuls für bezahlbaren Wohnungs­neubau gesetzt. Das Bundes­bau­ministerium will in den nächsten Wochen mit Hoch­druck die konkreten Förder­kriterien aus­arbeiten und steht bereits im Kontakt mit der KfW, um einen schnellen Start zu er­mög­lich­en.

Wer sich das ein­stündige Video des Webinars „Aktuelle Fördermöglichkeiten im Neubau“ ansehen möchte, kann dies hier tun:

Roter Faden
Tagesaktuell informiert von Schlagmann
Weil sich zurzeit ständig etwas ändern kann bei den Förder­ungen im Wohnungs­neu­bau, bietet Schlagmann einen tages­aktuellen Roten Faden zum Thema auf der Web­seite an. Unter dem Menüpunkt Förderungen finden sich laufend aktuali­sierte In­for­mationen zu den wichtigsten Förder­programmen, über­sichtlich ge­gliedert für pri­vate Bau­herren, Kommunen, Genos­sen­schaften und Inves­toren. Zu­sätz­lich berück­sich­tigt werden dort auch Programme, mit denen An­lagen für die Nutzung erneuer­barer Energie­träger gefördert werden. Eine Über­sicht ist als PDF-Broschüre zum Download hinterlegt.

Kurzer Dienstweg für persönliche Beratung
Außerdem stehen die Schlagmann-Bauberater jederzeit gerne mit Aus­künften zur Ver­fügung – auch zur tech­nischen Um­setzung der Förder­voraus­setzungen wie beispiels­weise die Ein­haltung des Effizienz­standards EH40 mit Hilfe von POROTON®-Ziegeln und Elementen für die Wärme­brücken­optimierung.

Button Beratung
Datum: 20.02.2024
 
Falls Sie noch kein Empfänger unserer Info-Mail sind, dann können Sie sich hier gleich anmelden.