Deutschlands beste Ziegelbauten wurden prämiert

Mit traditionellem Material neu denken

Nur alle zwei Jahre gibt es den deutschen Ziegelpreis. 2021 wurde er zum fünften Mal verliehen. Insgesamt 145 Einreichungen zählte man beim Stichtag im September 2020.

Zwei Themenschwerpunkte waren vorgegeben: kreativer Umgang mit monolithischen Außenwandkonstruktionen aus modernen hochwärmedämmenden Ziegeln – oder herausragende Architektur mit mehrschaligen Ziegelaußenwand-Konstruktionen. Einreichen durfte man nur Projekte, die erst nach dem 30. September 2017 fertiggestellt worden sind. Nun hat die hochkarätige Fachjury verraten, welche Lösungen ihr am besten gefallen haben:

Hauptpreis „Monolithische Bauweise“

Rathaus mit Sitzungssaal, Dorfen
Architekten: Diezinger Architekten, Eichstätt
Bauherr: Stadt Dorfen

Hauptpreis „Mehrschalige Bauweise“

Stylepark, Neubau am Peterskirchhof, Frankfurt am Main
Architekten: NKBAK, Frankfurt am Main
Bauherr: Stylepark AG


Deutscher Ziegelpreis 2021
Fünf Sonderpreise

Fünf beachtenswerte Einreichungen überzeugten die Jury als Sonderpreise in den Kategorien „Einfach Bauen“, „Quartier“ „Geschosswohnungsbau“, „Nachwuchs“ und „Bauen im Bestand“. Die Förderung des Nachwuchses nimmt beim Deutschen Ziegelpreis immer einen Schwerpunkt ein.

Sonderpreis „Nachwuchs“
Ziegelschale Nottuln
Planer: Hochschule Trier, M.A. Christoph Heib
Bauherr: Hagemeister Klinkerwerk

Sonderpreis „Einfaches Bauen“
Haus Chausseestraße 48a, Berlin
Architekten: Wietersheim Architekten, Berlin
Bauherr: privat

Sonderpreis „Quartier“
Inn.Viertel – Areal der ehem. Innstadt-Brauerei, Passau
Architekten: PASEL-K Architects, Berlin + Friedl und Partner Architekten, Passau
Bauherr: Innenstadt Brauhaus Projekt

Sonderpreis „Geschosswohnungsbau“
Wohn- und Geschäftshaus ehem. Feuerwehrareal, Celle
Architekten: Lorenzen Mayer Architekten, Berlin
Bauherr: WWB Weser-Wohnbau Holding

Sonderpreis „Bauen im Bestand“
Casa Rossa, Chemnitz
Architekten: bodensteiner fest Architekten BDA, München
Bauherr: Bodensteiner Fest Stroux GbR
 
Die zehn Anerkennungen erhielten folgende Projekte
 
  • Wernicke x Dietzig Architekten und Stadtplaner, München, für das Bürgerzentrum Möttingen
  • Weinmiller Großmann Architekten für die „Genezareth-Kirche“ in Aachen
  • Hild und K aus Berlin für das Hotel „Werk 17“ in München
  • Diezinger Architekten (Eichstätt) zusammen mit Wilhelm Huber (Betzigau) für das Bayernkolleg Schülerwohnheim in Augsburg
  • LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei aus Stuttgart für das „dialogicum“, Neubau Firmenzentrale dm-Drogerie in Karlsruhe
  • Uwe Schröder, Architekt aus Bonn, für einen Hochzeitsturm in Plüderhausen
  • SMAQ Architektur und Stadt (Berlin) für das Neue Wohnen an der Alten Döhrener Straße in Hannover
  • Professur für Digitale Fabrikation gemeinsam mit der Professur für Entwerfen und Gebäudehülle an der TU (München) für das Projekt „Climate Active Bricks“
  • Max Dudler, Berlin, für das Eisenbahnmuseum in Bochum
  • Atelier Brückner aus Stuttgart für die „Wagenhallen“ in Stuttgart
Die Jury

Zur Fachjury gehörten diesmal Prof. Thomas Auer (TU München), Christine Degenhart (Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer), Anne Kaestle (Duplex Architekten, Zürich), Volker Kurrle (harris+kurrle architekten, Stuttgart, Hauptpreisträger 2019), Prof. Jens Metz (HTW Saar), MinR´n Christine Neuhoff (Leiterin des Referats Bauingenieurwesen, Nachhaltiges Bauen und Bauforschung im BMI, Berlin), Prof. Dr. Robert Pawlowski (HS Karlsruhe) und Michael Pröll (Technischer Geschäftsführer Ziegel Zentrum Süd e.V., München).

Auf der Online-Plattform zum Deutschen Ziegelpreis www.deutscher-ziegelpreis.de ist die ausführliche Dokumentation der prämierten Arbeiten zu finden.
 
Schlagmann deutscher Ziegelpreis

Hauptpreis Monolithische Bauweise:
Rathaus mit Sitzungssaal in Dorfen von Diezinger Architekten, Eichstätt
Foto: Stefan Müller-Naumann, München

Schlagmann deutscher Ziegelpreis

Hauptpreis Mehrschalige Bauweise:
Stylepark, Neubau am Peterskirchhof in Frankfurt am Main von NKBAK, Frankfurt am Main.
Foto: Lukas Roth, Köln

Schlagmann deutscher Ziegelpreis

Sonderpreis 1 – Nachwuchs:
Ziegelschale Nottuln von Christoph Heib, Hochschule Trier.
Foto: Karl Banski

Schlagmann deutscher Ziegelpreis

Sonderpreis 2 – Einfaches Bauen:
Haus Chausseestraße 48a: Siebengeschossiges Wohnhaus in Berlin von Wietersheim Architekten, Berlin.
Foto: Wietersheim Architekten

Schlagmann deutscher Ziegelpreis

Sonderpreis 3 – Quartier:
Inn.Viertel – Transformation des Areals der ehem. Passauer Innstadt-Brauerei in ein neues, lebendiges Stadtviertel von Pasel-K Architects, Berlin, zusammen mit Friedl und Partner Architekten, Passau.
Foto: Rafael Friedl

Schlagmann deutscher Ziegelpreis

Sonderpreis 4 – Geschosswohnungsbau:
Wohn- und Geschäftshaus auf dem ehemaligen Feuerwehrareal in Celle von Lorenzen Mayer Architekten aus Berlin.
Foto: Till Schuster

Schlagmann deutscher Ziegelpreis

Sonderpreis 5 – Bauen im Bestand:
Wohn- und Geschäftshaus „Casa Rossa“ in Chemnitz von bodensteiner fest Architekten BDA Stadtplaner aus München.
Foto: Steffen Spitzner

Datum: 16.02.2021
 
Falls Sie noch kein Empfänger unserer Info-Mail sind, dann können Sie sich hier gleich anmelden.