Was man im Wohnungsbau beim KfW-Effizienzhaus beachten sollte

Tipp aus der Bauberatung, heute von Bernd Thalmayer
Förderung in Zeiten der BEG

Die BEG ist neu: Die Bundesförderung für effiziente Gebäude ist im Januar 2021 in Kraft getreten. Sie gehört zum Klimaschutzprogramm 2030 des Bundes, wird über die KfW und übers BAFA organisiert. Die neuen Effizienzhaus-Maßnahmen gelten ebenso für alle Wohngebäude wie auch für alle Nichtwohngebäude. Hinzu kommen Einzelmaßnahmen wie Sanierungen – ebenfalls wieder für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude. Wichtiger denn je ist: Der Antrag für die Förderung muss am Anfang gestellt werden – erst danach darf man bestellen oder Aufträge erteilen.

Was ist neu, was ist gleich?

Speziell beim Neubau und bei der Sanierung von Effizienzhäusern hat sich einiges geändert. Zwar blieben die Grundstruktur der Fördersystematik erhalten und auch die etablierten Namen der Effizienzhäuser. Geändert haben sich die Programmnamen bei der KfW. Neu sind Bonusprogramme, die dafür sorgen, dass sich im Bereich KfW 55 und 40 die maximal förderfähigen Kosten erhöhen (also die Berechnungsgrundlage) und damit auch die Zuschüsse.

Einer der Wege zu einem Bonus: erneuerbare Energien einsetzen. Das funktioniert bei kleineren Wohneinheiten besonders gut. Den Bonus gibt es, wenn man den Wärmebedarf zu mindestens 55 Prozent aus erneuerbaren Energien abdeckt. Ausschluss-Kriterium: Man darf bei Stromerzeugung keine Einspeisevergütung beziehen. Ein anderer (nicht kombinierbarer) Bonus ist über Nachhaltigkeit zu erreichen. Dies eignet sich gut auch für größere Einheiten, Mehrfamilienhäuser oder auch öffentliche Bauten. Hier muss man einen Auditor beauftragen, der klärt, ob die Standards eines Qualitätssiegels erreicht werden.
Zuschuss zu den Investitionskosten auch ohne KfW-Kredit

In vielen Konstellationen eine attraktive neue Lösung: der Investitionskostenzuschuss. Als Direktzuschuss greift er bei Neubauten im Bereich Effizienzhaus. Man kann nun auch dann einen Zuschuss bekommen, wenn man gar keinen KfW-Kredit in Anspruch nimmt – einfach indem man den Effizienzhaus-Standard erreicht und nachweist. Dann erhält man dieselbe Unterstützung vom Staat wie diejenigen, die mit der KfW auch finanzieren.

Auch Nichtwohngebäude kann man nun mit staatlicher Unterstützung energetisch gut neu bauen oder sanieren oder zu Wohnraum umnutzen. Energieberater müssen sich in diesem Bereich extra qualifizieren. Die Höchstgrenze der förderfähigen Kosten beträgt 2.000 €/m² Nettogrundfläche und bis zu 30 Mio. € Kreditsumme bei sehr großen Objekten.

Großer Fördertopf für Energieberatung

Die Leistungen im Bereich Energieberatung werden im neuen BEG-Rahmen besser denn je gefördert – und zugleich die Qualitätsstandards im Bereich der Beratung hochgeschraubt. Hierfür wurde die Förderung deutlich aufgestockt.

Effizienzhaus 40 und 40+

Was macht den Unterschied aus zwischen einem Effizienzhaus 40 und einem Effizienzhaus 40+? Wer die Premium-Förderung bekommen will, muss Folgendes beachten: Die Gebäudehülle ist gleich. Es gibt ein Plus-Paket mit zusätzlichen Anforderungen an die Anlagentechnik. Wichtig ist es, die FAQs der KfW genau zu lesen. Beispielsweise muss man selbst Strom erzeugen und ihn auch überwiegend selbst nutzen, hierfür sind genaue Werte festgelegt. Man braucht einen Batteriespeicher, für den eine Mindestanforderung gilt, sowie eine Lüftungsanlage, welche auf die Stufe der Nennlüftung ausgelegt ist. Vorgegeben ist zudem, dass in jeder Wohneinheit ein Interface für die Nutzer installiert sein muss mit einer Visualisierung für Stromerzeugung und -verbrauch.
 
Stellschrauben für die Gebäudehülle

Worauf kommt es an, wenn man die Gebäudehülle fit machen will für die Förderstandards? Voraussetzung ist immer das energetische Gesamtkonzept. Und da müssen die diversen Säulen passen: die Anlagentechnik sowie die mit dem Konzept harmonisierenden Bauteile und Produkte mit stimmigen U-Werten (je größer die Fläche, desto stärker die Auswirkungen). Es braucht zudem kluge Lösungen für die Wärmebrücken, mal pauschaliert, mal detailliert berechnet. Manchmal hilft es auch, Detaillösungen nochmal zu optimieren. Wer auf der Suche ist nach Produkten, die dabei helfen, wird beim Schlagmann-Zubehör vermutlich fündig.
Datum: 22.09.2021
 
Falls Sie noch kein Empfänger unserer Info-Mail sind, dann können Sie sich hier gleich anmelden.