Schlagmann Poroton - Unsere Ausbildungsberufe

Unsere Ausbildungsberufe

Wir sind Markt- und Innovationsführer im Bereich Mauerziegel in Süddeutschland und betreiben an 4 Standorten in Bayern Ziegelwerke. Wir produzieren mit 320 Mitarbeitern jährlich ca. 36 Millionen Ziegel – das entspricht Wohn- und Arbeitsraum für ca. 70.000 Menschen. Wir bieten Ihnen eine hochwertige Ausbildung in Zusammenarbeit mit einem Berufsbildungszentrum sowie das technische Basis-Know-how für Ihren zukunftsweisenden Beruf. Nach erfolgreicher Ausbildung haben Sie gute Chancen auf einen Arbeitsplatz in unserem Unternehmen.

Sie haben Interesse?
Dann schauen Sie doch mal welche Auszubildende wir gerade suchen.
 

Gestalten Sie mit uns die Zukunft des Bauens


 
Elektroniker/in für Betriebstechnik
Lass dich von einem Ausbildungsberuf zum Elektroniker für Betriebstechnik begeistern und sorge dafür, dass „das Licht aufgeht“, denn ohne Energie und intelligente Systeme der Steuerungstechnik läuft in der automatischen Produktion nichts. Als Elektroniker für Betriebstechnik bist du dafür verantwortlich, dass Maschinen und Anlagen sowie unsere technischen Einrichtungen und deren Systeme jederzeit einsatzbereit sind. Außerdem kümmerst du dich um die Messtechnik und die Energieversorgungstechnik. Du wirst zum Spezialisten für die technischen Anlagen, im Bereich der Steuerung und Kommunikation erkennst du Fehler und Probleme und findest dazu die passenden Lösungen. Deshalb ermöglicht dir die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik einen umfangreichen Einblick in die Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik. Außerdem lernst du hier wie elektrische, hydraulische und pneumatische Antriebe optimal funktionieren.

Ausbildungsdauer = 3,5 Jahre
Industriemechaniker/-in
In der Industrie und Produktion werden immer mehr technische Systeme und Anlagen eingesetzt. Dafür wird der Industriemechaniker benötigt. In der Ausbildung zum Industriemechaniker bist du zuständig dafür, dass Fertigungsanlagen und andere technische Systeme richtig laufen, instand gehalten und überwacht werden. Du kannst in den Einsatzgebieten Maschinen- und Anlagenbau, Instandhaltung, Automatisierungs- und Produktionstechnik und Feingerätebau tätig werden. In der Ausbildung Industriemechaniker werden unter anderem folgende Fertigkeiten vermittelt: Das Zusammenstellen von Bauteilen und -gruppen, das Montieren von technischen Systemen, die Fehlerbehebung und Aufrüstung der Maschinen, Durchführen von Wartungs- und Inspektionsarbeiten, das Auswählen von Prüftechniken, die Inbetriebnahme technischer Systeme und die Einführung von Benutzern in den Umgang mit den Anlagen. Die Anforderungen an die Auszubildenden zum Industriemechaniker sind Interesse an technischen Vorgängen und Geräten, Sorgfalt und Genauigkeit. Außerdem ist Teamfähigkeit und eine gute körperliche Verfassung wichtig. Mit dieser Ausbildung wirst du den optimalen Start ins Berufsleben haben.

Ausbildungsdauer = 3,5 Jahre
Baustoffprüfer/in
Sicherheitsschuhe an, ab zur Grube – Probe entnehmen! Ab ins Labor – Probe untersuchen! Lesebrille auf, ab ins Büro – Daten am Computer verarbeiten und auswerten. Dass der Beruf des Baustoffprüfers vielseitig und spannend ist, zeigt allein diese kurze Beschreibung. In deiner Ausbildung wirst du viel Neues dazu lernen. Du kommst gerade aus der Schule und hast vermutlich vorher noch nie etwas über die Bestandteile von Böden, Gesteinen oder den chemischen Eigenschaften von Baustoffen gehört. Klar, dass Chemie und Mathe von nun an zu deinen wichtigsten Schulfächern gehören. Du lernst die physikalischen Eigenschaften von Bauprodukten, Boden, Rohstoffen und Bindemitteln kennen und bestimmst chemische Kenngrößen von den Proben, die du zuvor entnommen hast. Im Anschluss sind die Berechnungen für die Labormischungen wichtig, die du dann weitergibst ans Team. Du sammelst Erfahrungen in der Anwendung von Baurohstoffen und Mischungen. Schritt für Schritt lernst du, wie man Gesteine und Böden klassifiziert. Mit ihrer Klassifizierung kannst du dann auch ihre Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten bestimmen. Du wirst Lehm-Rezepturen und Baustoffe untersuchen und prüfen und ein wichtiges Team-Mitglied im Produktionsprozess von Ziegeln sein. Ist das nicht interessant für dich? Mit dieser Ausbildung wirst du den optimalen Start ins Berufsleben haben.

Ausbildungsdauer = 3 Jahre
Industriekeramiker/in für Anlagentechnik
Als Industriekeramiker stellst du Produkte der Baukeramik, der Gebrauchskeramik und der technischen Keramik her. In der Ausbildung erlernst du die Maschinen und Anlagen für den Produktionsprozess einzurichten, zu bedienen, zu warten und den Materialfluss zu überwachen. Du wirst die Zuführung der Rohstoffe zu den Aufbereitungsanlagen überwachen, keramische Massen aufbereiten und die Formgebung der einzelnen Produkte steuern. Wenn Fertigungsfehler oder Maschinenstörungen auftreten, bist du bei der Ursachenbeseitigung mit dabei. Dazu benötigst du Kenntnisse der Mess- und Steuer- aber auch der Metall- und Elektrotechnik. Diese Vielfältigkeit macht den Beruf so interessant. Vor allem Sorgfalt und gute Fähigkeiten in Physik, Chemie und Mathematik sind hier gefragt, also eine ausgezeichnete Berufswahl für technisch orientierte junge Menschen.

Ausbildungsdauer = 3 Jahre
Industriekaufmann/-frau
Industriekaufleute steuern betriebswirtschaftliche Abläufe im Unternehmen. Dabei hilft ihnen ihr kaufmännisches Denken, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen. Sie arbeiten sorgfältig, haben organisatorische Fähigkeiten und sind kontaktfreudig. Eine gute Voraussetzung für diesen Beruf ist, wenn du mit den Schulfächern Mathematik, Wirtschaft, Englisch und Deutsch gut zurechtgekommen bist. Nach der Ausbildung weißt du, wie man Angebote vergleicht, mit Lieferanten verhandelt und Warenein- und ausgang verwaltet. Du kennst dich mit Auftragsbegleitpapieren, Kalkulationen und Preislisten aus, kannst alle Vorgänge verbuchen und verfolgen. Industriekaufleute finden Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche.

Ausbildungsdauer = 3 Jahre